Skip to main content

Ahrenshooper Filmnächte

Filmkunst am Meer – Neue deutsche und mutige Spielfilme in besonderer Kinoatmosphäre erleben!

14. Ahrenshooper Filmnächte

Zum 14. Mal heißt das Ostseebad Ahrenshoop Filmschaffende und Cineasten zu den Ahrenshooper Filmnächten im THE GRAND willkommen – ein besonderes Kinoerlebnis vor dem exklusiven Panorama der Ostsee und des Strandes. In diesem Jahr finden die Filmnächte erstmals im November vom 14. bis 17.11.2018 statt. Während draußen die raue Ostsee ihr reizvolles Herbstbild zeigt, erleben die Gäste im Hotel The Grand gemütlichen Kinogenuss.

Wettbewerb

Sechs Spielfilme stellen sich dem Wettbewerb des kleinen Filmfestivals um den Jury- und Publikumspreis. Die sechs Beiträge für den Spielfilmwettbewerb werden erneut vom künstlerischen Leiter Volker Kufahl, Geschäftsführer der FILMLAND MV gGmbH, ausgewählt und in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Jury

Einer prominent besetzten Jury fällt die Aufgabe zu, den „Besten Film“ zu küren. Als erstes Jurymitglied konnte bereits der Moderator Max Moor gewonnen werden. Der diplomierte Schauspieler taucht als Reporter und Moderator seit circa 25 Jahren tief in die Kulturberichterstattung ein und moderiert seit 2007 das Kulturflagschiff der ARD „ttt“. Die weiteren Jurymitglieder werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Preise

Der Jurypreis für den „Besten Film“ wird gestiftet vom Ostseebad Ahrenshoop und ist dotiert mit 2.000 Euro. Neben der Auszeichnung „Bester Film“ wird es in diesem Jahr auch wieder einen „Förderpreis“ geben, den die Kurverwaltung Ahrenshoop gemeinsam mit dem Künstlerhaus Lukas für ein herausragendes Drehbuch/Regie ausgelobt hat. Der Gewinner wird auch hier unter den sechs Wettbewerbsbeiträgen von der Jury ausgewählt. Traditionsgemäß wählen die Zuschauer ebenfalls ihren Lieblingsfilm. Der Publikumspreis wird vom Hotel The Grand Ahrenshoop gestiftet: zwei Wellness-Tage für zwei Personen im Gastgeberhaus während der Ahrenshooper Filmnächte im kommenden Jahr.

Sonderprogramm

Zusätzlich präsentieren die Tage um den neuen deutschen Film im Sonderprogramm Filmbeiträge von Stipendiaten des Künstlerhauses Lukas Ahrenshoop. Im Ahrenshooper Künstlerhaus arbeiten innerhalb eines auf Nordeuropa konzipierten Stipendienprogrammes Bildende KünstlerInnen, AutorInnen, KomponistInnen und TanzperformerInnen. Darunter werden jährlich DrehbuchautorInnen gemeinsam mit dem FILMKUNSTFEST MV und seit letztem Jahr mit einem Preis der Ahrenshooper Filmnächte mit den begehrten Stipendienaufenthalten geehrt. Das Sonderprogramm zeigt aus diesen Drehbuchförderungen je einen Film von Heide Schwochow und Tereza Kotyk. Beide werden auch während der Filmnächte vor Ort sein und dem filminteressierten Publikum Rede und Antwort stehen.

Die Drehbuchautorin Heide Schwochow erhielt das Ehrengaststipendium. Sie wurde in Bergen auf Rügen geboren und studierte Regie an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Mit dem von ihrem Sohn Christian Schwochow inszenierten Kinderfilm „Marta und der fliegende Großvater“ debütierte sie 2006 als Drehbuchautorin. Auch die folgenden Filme „Novemberkind“, „Die Unsichtbare“ und „Westen“ schrieb sie gemeinsam mit ihm. Gemeinsam wurden sie bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2009 für das Beste Drehbuch nominiert. 2014 erhielt Heide Schwochow den Bambi für das „TV-Ereignis des Jahres“ für „Bornholmer Straße“.

Die gebürtige Tschechin Tereza Kotyk erhielt das Förderstipendium. Sie studierte Kunst, Kunstgeschichte und Media Studies (Kamera) an den Universitäten in Wien, Innsbruck und Dijon und nahm Schauspielunterricht in Manchester und Innsbruck. In Ahrenshoop wird ihr Debütfilm „Home is here“ zu sehen sein, der 2017 auch beim Filmkunstfest MV lief und seine Weltpremiere beim 20. Black Nights Film Festival 2016 in Tallinn hatte. Seitdem läuft dieser Film erfolgreich international auf Festivals.

Rahmenprogramm

Es wird auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geben. Dieses bereichert das Filmfestival mit exklusiven Konzerterlebnissen sowie spannenden Filmgesprächen mit Schauspielern, Produzenten und Regisseuren im Anschluss an die Filmvorführungen. Die persönliche Atmosphäre, die das filmbegeisterte Publikum ebenso wie die Filmprominenz schätzen ist das Markenzeichen der Ahrenshooper Filmnächte.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch, den 14. November, können sich die Besucher auf ein Konzert von Gustav Peter Wöhler & Band freuen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht der Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler mit seiner Band auf der Bühne. Mit ihren sehr eigenen Arrangements von Klassikern und Neuentdeckungen aus Pop und Rock haben sich die Musiker, als einstiger Hamburger Geheimtipp, kontinuierlich eine landesweite Bekanntheit erspielt.

Die Preisverleihung mit der Filmparty im The Grand findet am 17. November statt.

14. Ahrenshooper Filmnächte vom 14. bis 17. November 2018

Sichern Sie sich Ihre Unterkunft!

Tickets

für die 14. Ahrenshooper Filmnächte vom 14. bis 17. November 2018

Eröffnungsveranstaltung | 14. November 2018
Konzert von Gustav Peter Wöhler & Band und Vorführung des 1. Wettbewerbsbeitrages

  • 25 €

Filmparty inkl. Preisverleihung | 17. November 2018
mit Vorführung des Gewinnerfilms

  • 25 €

Festivalticket | 14. bis 17. November 2018
für alle Veranstaltungen

  • 75 €

Tickets erhalten Sie hier:

Bilder

der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Attraktive Übernachtungsangebote

Verbinden Sie besondere Kinoerlebnisse mit einem erholsamen Kurzurlaub im Ostseebad Ahrenshoop!

Rückblick auf die 13. Ahrenshooper Filmnächte

Die Dramen Die Beste aller Welten und Fremde Tochter sind die Gewinner der 13. Ahrenshooper Filmnächte vom 06. bis 09.09.2017.

Am Samstag gingen die 13. Ahrenshooper Filmnächte mit viel Filmprominenz, zwei überzeugenden Gewinnerbeiträgen und einer rauschenden Filmparty zu Ende. Der Film „Die Beste aller Welten“ von Regisseur Adrian Goiginger räumte sowohl den Publikumspreis als auch den Jurypreis ab und kann damit als großer Gewinner des Abends gelten. Über den neu ins Leben gerufenen Förderpreis für das beste Drehbuch/Regie konnte sich der Film „Fremde Tochter“ (u.a. mit Heike Makatsch) von Stephan Lacant freuen.

Die Eröffnung am 06.09.2017

Das erste Highlight gab es bereits vor dem offiziellen Part. Das Panorama der stürmischen Ostsee und das raue Herbstwetter bildeten den passenden Rahmen für das exklusive Eröffnungskonzert von Friedrich Lichtenstein. Mit seinem „Friedrich Liechtenstein Trio“ begeisterte er mit dem "Schönes Boot aus Klang“-Live-Programm das Publikum in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Foyer des Hotels THE GRAND. Im Anschluss ging es im Ballsaal mit NDR-Moderator Frank Breuner weiter, der die Jury der diesjährigen Filmnächte vorstellte. Schauspieler Henry Hübchen (u.a. „Botschafter des Friedens“) und Schauspielerin Lise Risom Olsen (u.a. „Tatort: Vielleicht“) nahmen erstmals eine Jurytätigkeit wahr und waren dementsprechend gespannt auf ihre Aufgabe. Unterstützt wurden sie von Knut Elstermann, renommierter Filmjournalist von RBB, der als drittes Jurymitglied am Donnerstag dazu stieß. Zuvor begrüßte Kurdirektor Roland Völcker die zahlreichen Gäste und zeigte sich begeistert über den stetig wachsenden Besucherzuspruch der Filmnächte. Außerdem begrüßte Frank Breuner auf der Bühne die Leiterin des Künstlerhauses Lukas, Gerlinde Creutzburg, die gemeinsam mit den beiden bekannten Drehbuchautoren Stefan Kolditz (u.a. „Unsere Mütter, unsere Väter“) und Sebastian Bleyl zu Gast war. Gemeinsam stellten sie das diesjährige Sonderprogramm der Ahrenshooper Filmnächte vor. Volker Kufahl, Künstlerischer Leiter der Ahrenshooper Filmnächte, lenkte den Blick wieder auf den eigentlichen Star dieser Veranstaltung: den jungen, deutschen Film selbst. Wie stark dieses Genre in diesem Jahr aufgestellt ist, zeigte gleich der erste Film „Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“, der im Publikum von der ersten Minute an für beste Unterhaltung sorgte. Im anschließenden Filmgespräch stellte sich Regisseurin Lola Randl (u.a. „Die Erfindung der Liebe“) den Fragen von Volker Kufahl sowie dem filminteressierten Publikum.

Die Preisverleihung am 09.09.2017

Unterhaltsame und bewegende Filmbeiträge, eine persönliche Gesprächsatmosphäre mit den jeweiligen Regisseuren, Autoren sowie Darstellern und das alles bei dem einzigartigen Ostseepanorama – mit diesem Rezept konnten in den vergangenen Tagen zahlreiche Zuschauer der Filmnächte begeistert werden.

Bevor am Abend die Preisverleihung als krönender Abschluss der 13. Ahrenshooper Filmnächte auf dem Programm stand, lockte bereits ab 16:00 Uhr der dritte Film aus dem Sonderprogramm zahlreiche Zuschauer in das THE GRAND. In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Lukas wurde das Drama „Die Frau von früher“ gezeigt. Zu Gast war mit Stefan Kolditz einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands (u.a. „Unsere Mütter, unsere Väter“), der sich im anschließenden Filmgespräch den Fragen vom interessierten Publikum stellte.

Der Beste Film

Abends um 19.30 Uhr war es dann so weit: Die Anwesenden warteten im gut gefüllten Ballsaal des Hotels THE GRAND gespannt auf die Entscheidung der Jury für den „Besten Film“, den „Förderpreis“ für das beste Drehbuch/Regie und natürlich auf den Gewinnerfilm des Publikumspreises. Der beste Film aus Jury- und aus Publikumssicht war Die beste aller Welten. Das Drama erzählt die bewegende Geschichte vom kleinen Adrian (Jeremy Miliker), der eine schwierige Kindheit durchlebt. Die Mutter (Verena Altenberger) ist drogenabhängig, sorgt jedoch gut für ihren Sohn. Sie ist getrieben zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch, doch sie weiß, dass sie clean werden muss, um ihren Sohn nicht für immer zu verlieren. Regisseur Adrian Goiginger hat mit diesem Film seine eigene Kindheit verarbeitet und damit sowohl das Publikum als auch die Jury um Schauspieler Henry Hübchen und Filmjournalist Knut Elstermann in seinen Bann gezogen. Michael Pink, einer der Hauptdarsteller des Films, war in Ahrenshoop persönlich vor Ort und nahm begeistert die beiden Preise entgegen.

Gewinner des Förderpreises

Über den Förderpreis, den die Kurverwaltung Ahrenshoop gemeinsam mit dem Künstlerhaus Lukas für ein herausragendes Drehbuch ausgelobt hat, konnte sich der Film Fremde Tochter freuen. Das nachdenklich stimmende Drama handelt von der Liebe zwischen der 17-jährigen Lena (Elisa Schlott) und dem Moslem Farid (Hassan Akkouch). Als Lena dann aber ungewollt schwanger wird, freundet sie sich mit der Vorstellung an, zum muslimischen Glauben überzutreten. Ihre alleinerziehende Mutter Hannah (Heike Makatsch) versucht, sie verzweifelt davon abzubringen. Regisseur Stephan Lacant gewinnt damit einen einmonatigen Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas inkl. 1.000 Euro Stipendiengeld. Gut möglich also, dass das nächste Drehbuch aus seiner Feder im Ostseebad entsteht.

Für die musikalische Note an diesem Abend sorgte das Hamburger Projekt „stringNbase“, das während der Preisverleihung und auf der anschließenden Filmparty gute E-Violinenklänge zum Besten gab. So ging für die Besucher mit der Ostsee im Rücken, elektronischen Klängen im Ohr und den kulinarischen Köstlichkeiten des Buffets ein ereignisreicher Abend zu Ende. Nach der Filmparty konnten die Gäste zwischen dem Gewinnerfilm, der nochmals im Ballsaal gezeigt wurde, und der Aftershowparty in der Bar Weitblick mit DJ Tommi Deter wählen.

Kurdirektor Roland Völcker zieht ein durchgehend positives Feedback: „Noch nie in den letzten 13. Jahren kamen so viele Besucher zu den Filmen. Sie, liebes Publikum, können sich jetzt schon auf die 14. Ahrenshooper Filmnächte im nächsten Jahr freuen."

Wir danken unseren Sponsoren der Meerfischland GmbH sowie der Mecklenburgischen Brauerei Lübz GmbH, der Agentur pehnert&hoffmann, unserem Premiumpartner Hotel The Grand Ahrenshoop, den Organisatoren der Filmland Mecklenburg-Vorpommern GmbH, unserer Jury, den Drehbuchautoren, Regisseuren und Schauspielern, allen Helfern und natürlich auch unseren Gästen für die schönen Momente.

Die Gewinner 2017

Die Gewinner 2017

v. l. n. r.: Roland Völcker, Michael Pink, Stephan Lacant und Volker Kufahl

Die Jury 2017

Die Jury 2017

v. l. n. r.: Knut Elstermann, Lise Risom Olsen und Henry Hübchen

Friedrich Liechtenstein Trio

Friedrich Liechtenstein Trio

Musik-Act bei der Eröffnung der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Bilder

der 13. Ahrenshooper Filmnächte

stringNbase

stringNbase

Musik-Act auf der Preisverleihung der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Fotogalerie

Hier finden Sie die Bilder der vergangenen Ahrenshooper Filmnächten.

Kulturelle Höhepunkte

Diese Highlights sollten Sie nicht verpassen!