Zum Hauptinhalt springen

Absage des Tonnenabschlagens in Ahrenshoop 2020

In diesem Jahr hätte der Tonnenbund Ahrenshoop, Alt- und Niehagen e.V. sein 100-jähriges Jubiläum gefeiert. Doch aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Verordnung der Landesregierung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern musste das Tonnenabschlagen in Ahrenshoop am 19.07.2020 leider abgesagt werden.

Die Mitglieder des Tonnenbunds Ahrenshoop, Alt- und Niehagen e.V. lassen sich jedoch nicht entmutigen und blicken zuversichtlich auf das nächste Jahr, wenn am 18. Juli 2021 die Feierlichkeiten zum Jubiläumstonnenabschlagen nachgeholt werden.

Tonnenabschlagen

Jedes Jahr am dritten Sonntag im Juli haben Sie auf dem Festplatz im Ostseebad Ahrenshoop Gelegenheit, den Kampf um die Ahrenshooper Königswürden beim traditionellen Tonnenabschlagen mitzuerleben. Das Tonnenabschlagen in Ahrenshoop wird vom Tonnenbund Ahrenshoop, Alt- und Niehagen e.V. veranstaltet.

Der Brauch des Tonnenabschlagens

Beim Tonnenabschlagen schlagen die Brüder und Schwestern des Tonnenbundes Ahrenshoop, Alt- und Niehagen e.V.  auf ihren festlich geschmückten Pferden nacheinander mit einem Holzknüppel auf eine aufgehängte Heringstonne ein, bis von ihr nichts mehr übrig bleibt. Der Reiter, der die letzte Stäbe (das letzte Stück des „Bauches“ der Tonne) abschlägt, ist Stäbenkönig. Wer dann das allerletzte Stück der Tonne abschlägt, wird zur „echten“ Majestät, zum Tonnenkönig gekürt. Der spannende Wettkampf dauert in der Regel zwei bis drei Stunden und wird von einer Blaskapelle und einem jubelnden Publikum begleitet.

Der Ablauf

Morgens um 9 Uhr treffen sich die Tonnenbrüder und -schwestern zu einem Fußmarsch durch den Ort, auf dem der Tonnenkönig des Vorjahres standesgemäß zu Hause abgeholt wird. Gemeinsam mit ihm begeben sich alle Mitstreiter dann weiter zum Frühstück beim Stäbenkönig.

Gut gestärkt mit Speis und Trank heißt um 12.30 Uhr: "Aufsitzen auf die Pferde!" zu einem Festumzug durch den Ort. Der Blick auf die zahlreichen Reiter soll natürlich auch noch den letzten unentschlossenen Strandurlauber auf die Festwiese im Ahrenshooper Ortsteil Althagen locken.

Um 15 Uhr beginnt der eigentliche Wettkampf, bei dem Stäben- und Tonnenkönig ermittelt werden. Auch unsere kleinen Gäste können sich um 15.30 Uhr beim Tonnenabschlagen für Kinder ausprobieren. Abends  um 20 Uhr findet im Festzelt auf dem Festplatz der traditionelle Reiterball statt. Gäste und Urlauber sind dazu herzlich willkommen.

Könige

Beim Tonnenabschlagen in Ahrenshoop 2019 ging die Würde des Tonnenkönigs an Frank Krull, während Olaf Fretwurst zum Stäbenkönig gekürt wurde. Einen Überblick über die Könige der letzten Jahre sowie weitere interessante Informationen über das Tonnenabschlagen erhalten Sie auf der Internetseite des Tonnenbunds Ahrenshoop, Alt- und Niehagen e.V..

100 Jahre Tonnenbund in Althagen und Niehagen

Im Jahr 1920 traten 16 Reitern um Hauptmann Friedrich Krull, zu einem Tonnenabschlagen in Alt- und Niehagen zusammen. Damit ließen sie einen, bereits im 18. Jh. erwähnten und damals verbotenen, Brauch wieder aufleben.

Im 1. Weltkrieg war das traditionelle Fest eingeschlafen und fand nun eine Neuauflage. Tonnenkönig wurde in diesem Jahr Fritz Junge.

Auf Anregung des Tonnenbundes Wieck kam es zum Begehen eines gemeinsamen Tonnenfestes der Region. 1927 fand es erstmals in Prerow statt. Drei Würdenträger kamen damals aus Alt- und Niehagen.

Während des 2. Weltkrieges kam es zu einem erneuten Aussetzen der Tonnenfeste. Erst 1950 lebte mit Tonnenkönig Fritz Oehmke der alte Brauch wieder auf, der 21 Jahre später schon wieder zum Erliegen kam. 1970 gab es kaum noch Reiter und Pferde und so blieb der Verein ohne Aktivitäten im Schwebezustand.

Die Initiative für eine erneute Belebung des Brauches ergriff 1982 Hans-Ulrich Fretwurst und so konnte 1983 wieder der Tonnenkönig, Andreas Völkner, gefeiert werden. Fretwurst agierte 25 Jahre als Vereinsvorsitzender. 2008 fiel das Mandat der Neuwahl auf Markus Reiche.

Das traditionelle Tonnenabschlagen am 18.07.2021 erleben

und gleich hier bleiben

Historie des Brauchs

Seit dem Ende des Dreißigjährigen Krieges soll dieser Brauch bestehen. Möglich ist, dass sich die Tradition, in Anlehnung an die höfischen Ritterturniere, zu einem Reiterspiel der Knechte entwickelte. Eine andere Erklärung bezieht sich auf die Zeit der schwedischen Besatzung. Die Herings-Fronabgaben drückten damals schwer auf die Fischer. Den Abzug der Besat-zer feierten die Bewohner, indem sie Heringsfässer aufhäng-ten und diese mit Knüppeln zu Pferde massakrierten, bis sie zerschlagen waren.

Traditionelle Feste

Entdecken Sie die Bräuche und Traditionen, die von den Ahrenshoopern bis heute gepflegt und gelebt werden!

 

Töpfermarkt

Traditionelles Handwerk der Keramiker der Familie Löber und Freunde

 

Althäger Fischerregatta

Maritimes Spektakel mit nostalgischen Fischerbooten