Ausstellungsgespräch – Landscape of Absence – Partizipative Übersetzungsformen für den öffentlichen Raum

Videoinstallation von Melina Weissenborn und Hauke Altmann – Eine Veransatlung im Rahmen der 19. Langen Nacht der Kunst

Eine interaktive Ausstellung mit Aktionen im Außenraum. Im Rahmen eines Workshop-Stipendiums am Künstlerhaus Lukas werden Melina Weissenborn des Künstlerinnenduos Stiller und Hauke Altmann vom Graffiti Research Lab Germany mit dem Stück Landscape of Absence eine Kooperation eingehen. Während das Leipziger Duo Stiller künstlerische Formen mittels Video, Performance und Installation erforscht, die alltägliches Material in emanzipatorische Zusammenhänge bringen, ist das Berliner Medienkunstkollektiv GLRG auf partizipative Projekte im urbanen Raum spezialisiert und entwickelt Open Source-Technologien zu deren Umsetzung. Grundlage der Kooperation bildet Stillers 2-Kanal Videoarbeit Landscape of Absence, mit der Stiller die Beziehungs- und Kommunikationslosigkeit zwischen weiblichen Filmfiguren innerhalb der westlichen Filmgeschichte bearbeitete. Ziel der Kooperation ist die Übersetzung der für den Ausstellungsraum konzipierten Arbeit in den öffentlichen Raum.

Die 1983 geborene Melina Weissenborn lebt in Leipzig als Künstlerin und leidenschaftliche Kritikerin. Derzeit arbeitet sie zudem an einem Programm für künstlerischen Austausch mit dem Nordirak, ist Redakteurin in der outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik und war Mitbetreiberin der Projekt- und Hörgalerie A und V, Leipzig. Nach ihrer Lehre als Zimmerin studierte sie Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig und an der Bezalel Academy of Arts and Design/Hebrew University Jerusalem. Das Graffiti Research Lab Germany (GRLG) ist ein Berliner Medienkunstkollektiv, das auf partizipative Projekte im öffentlichen Raum spezialisiert ist und Open Source-Technologien zu deren Umsetzung entwickelt. Der 1973 geborene Hauke Altmann vom GRLG ist Diplom Medieninformatiker, Fachrichtung Softwaretechnik und ausgebildeter Kommunikationselektroniker, Fachrichtung Telekommunikationstechnik. Er war Mitgründer der deutschen Sektion des international aktiven Graffiti Rersearch Labs im Jahr 2008.

Das vollständige Programm und weitere Informationen über die 19. Lange Nacht der Kunst erhalten Sie unter www.ostseebad-ahrenshoop.de.

Veranstaltungsort

KÜNSTLERHAUS LUKAS
Dorfstraße 35
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 (0)38220 6940
Fax: +49 (0)38220 69414
post@kuenstlerhaus-lukas.de
http://www.kuenstlerhaus-lukas.de

Anbieter

KÜNSTLERHAUS LUKAS
Dorfstraße 35
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 (0)38220 6940
Fax: +49 (0)38220 69414
post@kuenstlerhaus-lukas.de
http://www.kuenstlerhaus-lukas.de
jetzt mehr erfahren

Ihre Veranstaltung

Details auf einen Blick
Datum
am 18.08.2018
Veranstaltungskategorie
Ausstellung
Preis
10,00 €

Eintritt mit Fähnchen der 19. Langen Nacht der Kunst: 10 €
Im Preis enthalten sind alle Veranstaltungen im Rahmen der 19. Langen Nacht der Kunst.
Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres erhalten freien Eintritt.

Fähnchen erhalten Sie ab dem 10.08.2018 hier:

  • Kurverwaltung Ahrenshoop
  • Veranstaltungsorte der 19. Langen Nacht der Kunst
  • Zimmervermittlungen Meerfischland und Ahrenshooper Ferien
  • Wiese vor der Alten Schule (nur am 18.08.2018)