Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus – Hinweise für den Aufenthalt im Ostseebad Ahrenshoop

letzte Aktualisierung: 17. Januar 2022 – Änderungen und Ergänzungen vorbehalten

Aktuelle Coronaschutzmaßnahmen

Die gültigen Schutzmaßnahmen ergeben sich aus den Beschlüssen von Bund und Ländern sowie der Corona-Ampel des Landes Mecklenburg-Vorpommerns. Diese hat vier Stufen, die sich aus der Zahl der Neuaufnahmen in Krankenhäusern, der Zahl der Corona-Neuinfektionen und der Auslastung der Intensivstationen ergeben. Die Einstufung der Landkreise und kreisfreien Städte in MV in die jeweiligen Stufen erfolgt durch das Landesamt für Gesundheit und kann auf dem Corona-Infoportal MV abgerufen werden. 

Maßnahmen der Stufe Rot plus

Im Landkreis Vorpommern-Rügen gelten ab 14.12.2021 die Maßnahmen der Stufe Rot Plus. Zusätzlich zu den unten aufgelisteten Maßnahmen der Stufe Rot gelten weitere Schutzmaßnahmen, die die und Schließung von Einrichtungen des Kultur- und Freizeitbereichs beinhalten. Dazu zählen z.B. Museen und kulturelle Ausstellungen, Veranstaltungen mit Publikumsverkehr, Schwimm- und Spaßbäder, tourismusaffine Dienstleistungen und Weihnachtsmärkte. Eine vollständige Übersicht der Maßnahmen finden Sie auf dem Corona-Infoportal MV.

Maßnahmen der Stufe Rot

Es gilt die 2G+-Regel (geimpft / genesen + tagesaktueller negativer Test) u.a. in folgenden Bereichen:

  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und in anderen touristischen Betrieben
  • Innenbereiche der Gastronomie
  • Innenbereiche folgender Freizeitbereiche (Theater, Konzerte, Opern, Museen, kulturelle Ausstellungen, Gedenkstätte, Bibliotheken, Archive, Chöre und Musikensembles, Freizeitparks, Zirkusse, Zoos, Tier- und Vogelparks)
  • Innen- und Außenbereiche tourismusaffiner Dienstleistungen
  • Innenbereiche folgender Sportbereiche (Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios, Tanzschulen, vereinsbasierter Sport ab 18 Jahren)
  • Körpernahe Dienstleitungen (z.B. Kosmetikstudios), außer Friseure und medizinisch oder pflegerisch notwendige Maßnahmen
  • Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich mit Publikumsverkehr
  • Volksfeste, Spezialmärkte, Jahrmärkte (bspw. Weihnachtsmärkte)

Die Anreise in einem touristischen Beherbergungsbetrieb ist demnach derzeit nur für vollständig geimpfte und genesene Personen mit tagesaktuellem Test möglichGäste in touristischen Beherbergungsbetrieben mit Gemeinschaftsräumen (z.B. Hotels und Pensionen) müssen bei einem entsprechend langen Aufenthalt alle drei Tage, jedoch nicht häufiger als zweimal wöchentlich, einen Auffrischungstest vornehmen. Bei einer Übernachtung im Ferienhaus bzw. einer Ferienwohnung ohne Gemeinschafts­einrichtungen genügt ein Anreisetest.

Ausnahmen von der 2G-plus-Regel in Beherbergungsbetrieben gibt es für berufliche bedingte, medizinisch oder zwingend sozialethisch erforderliche Aufenthalte. In diesen Ausnahmefällen reicht ausnahmsweise ein Test bei Anreise aus, der jedoch bei Übernachtungen im Hotel täglich und in einer Ferienwohnung oder in einem Ferienhaus alle drei Tage aufgefrischt werden muss.

2G-Regel im Einzelhandel

Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern gilt in Teilen des Einzelhandels bundesweit die 2G-Regel (geimpft / genesen). Ausgenommen ist der Einzelhandel, der die Grundversorgung gewährleistet (wie Lebensmittelgeschäfte, Bücher- und Zeitungshandel, Blumenläden, Weihnachtsbaumverkauf, Bau- und Gartencenter, Apotheken, Drogerien, Tierhandel, Tankstellen usw.).

Ausgenommen von der 2G-Regel bzw. der 2Gplus-Regel sind:

  • Kinder, die noch nicht 7 Jahre alt sind (sie sind von der Testpflicht befreit)
  • bei Schülerinnen und Schülern genügt grundsätzlich der Schülerausweis als Testzertifikat (außer in den Ferien)
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wenn sie einen negativen tagesaktuellen Test vorlegen können
  • für eine Übergangszeit bis Ende April 2022 auch Schwangere. Auch sie müssen negativ getestet sein.
  • Die Testerfordernis entfällt am Tag der Boosterimpfung. Eine Ausnahme von dieser Regelung besteht für den Zutritt in medizinische und pflegerische Einrichtungen. 

Die 3G-Regel findet Anwendung im ÖPNV, in Heilmittelbetrieben, beim Friseur und bei religiösen Zusammenkünften.

Kontaktbeschränkungen 

Private Zusammenkünfte, an denen mindestens eine ungeimpfte Person teilnimmt, können nur mit dem eigenen Haushalt und zwei Personen aus einem weiteren Haushalt stattfinden. 

Private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen, können ab 24.12.2021 nur noch mit maximal 10 Personen stattfinden.

Ausnahmeregelungen bei den Kontaktbeschränkungen:

  • Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre und notwendige Betreuungspersonen von Menschen mit Behinderungen werden nicht mitgerechnet.
  • Bestimmte Personengruppen werden den Geimpften/Genesenen trotz fehlender Impfung bei den Kontaktbeschränkungen gleichgestellt:
    • Kinder unter 7 Jahren.
    • Kinder zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr, bei Vorlage eines negativen Coronatests.
    • Jugendliche zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr und Schwangere bei Vorlage eines negativen Coronatest. (bis 30.04.2022)
    • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, bei Vorlage eines negativen Coronatests.
  • Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, gelten als ein Hausstand.

Eine vollständige Übersicht über die Maßnahmen in Stufe 4 (rot), finden Sie auf dem Corona-Infoportal MV.
 

Als vollständg geimpft gelten Personen, deren letzte notwendige Impfdosis mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff mehr als 14 Tage zurückliegt. Die Personen müssen zudem frei von coronatypischen Symptomen (z.B. Husten, Fieber, Geruchs- und Geschmacksverlust) sein.

Als genesen gelten Personen, die einen Nachweis besitzen, bereits an Corona erkrankt gewesen zu sein und wenn die zugrundeliegende Testung mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monat zurückliegt. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis erhalten haben.

Als getestet gelten Persomem, die einen durch geschultes Personal vorgenommenen Schnell- oder begleiteten Selbsttest (maximal 24 Stunden alt) oder PCR-Test (max. 48 Stunden alt) durchgeführt haben und über einen entsprechenden Nachweis über ein negatives Testergebnis verfügen.

Testmöglichkeiten in Ahrenshoop

Testzentrum im THE GRAND Ahrenshoop

Öffnungszeiten
bis 09.01.2022: täglich 09.00 – 14.00 Uhr
ab 10.01.2022: Mo, Mi, Fr, Sa, So von 09.00 – 14.00 Uhr
Ein Test ist mit und ohne Termin möglich. Hier können Sie einen Termin online buchen.

Weitere Testzentren in der Region:

Überblick über Schnelltesteinrichtungen im Landkreis Vorpommern-Rügen.

Überblick über Schnelltesteinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern.

Vor Ort gilt allgemein

Abstand halten

Es ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,50 Metern einzuhalten.

Mund-Nasen-Bedeckung tragen

Es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Masken (OP- oder FFP2-Masken) im Einzelhandel, auf Märkten, in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben mit Publikumsverkehr sowie in allen anderen Bereichen, die öffentlich zugänglich sind oder von Kunden und Besuchern betreten werden können. Dazu zählen zum Beispiel Beherbergungsstätten, Touristinformationen, Gaststätten, Innenbereiche von Museen, kulturellen Ausstellungen und Veranstaltungen, Bibliotheken und weitere öffentliche Bereiche. Im öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Straßenbahn, Zug, Taxi) muss eine FFP2-Maske getragen werden.
Ausgenommen davon sind Kinder bis einschließlich 5 Jahre sowie Menschen mit einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Behinderung.

Im Freien besteht überall dort die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, wo der 1,5 Meter Abstand nicht eingehalten werden kann oder kein Sitzplatzkonzept vorliegt.

Verdacht auf Covid-19-Erkrankung

Wenn während des Urlaubs Krankheitssymptome des Coronavirus auftreten, wenden Sie sich bitte an das örtliche Gesundheitsamt unter Tel. 03831 357-2301 oder rufen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 an. 

Kontakt

Kurverwaltung Ahrenshoop
Kontakt

Kirchnersgang 2
18347 Ostseebad Ahrenshoop

Tel. 038220-6666 10
Fax 038220-6666 29
Email: info@ostseebad-ahrenshoop.de
 

Siegel "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV"

Siegel "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV"

Im Rahmen der Initiative "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV" verpflichten sich teilnehmende Betriebe zur Einhaltung der Corona-Sicherheitsvorschriften und zusätzlicher Schutzstandards. Die Kurverwaltung Ahrenshoop hat das Basissiegel "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV" erhalten.