Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus – Hinweise für den Aufenthalt im Ostseebad Ahrenshoop

letzte Aktualisierung: 14. Mai 2021 – Änderungen und Ergänzungen vorbehalten

Hinweis: Mit der Veröffentlichung der nächsten Verordnung der Landesregierung werden in Mecklenburg-Vorpommern voraussichtlich schrittweise Corona-Lockerungen in Kraft treten. Diese umfassen folgende Eckpunkte:

  • ab 23. Mai 2021 Öffnung der Gastronomie
  • ab 25. Mai 2021 Öffnung des Einzelhandels (im Landkreis-Vorpommern Rügen bereits ab 14. Mai 2021 geöffnet) und körpernaher Dienstleistungen
  • ab 7. Juni 2021 Übernachtungstourismus innerhalb von MV
  • ab 14. Juni 2021 Übernachtungstourismus für Gäste von außerhalb von MV

Touristische Reisen

    In Mecklenburg-Vorpommern dürfen seit dem 2. November bis vorerst 22. Mai 2021 keine Gäste aus touristischem Anlass einreisen und beherbergt werden.

    Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und genesene Personen, deren vorherige Coronainfektion mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, dürfen in Mecklenburg-Vorpommern einreisen. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis verabreicht bekommen haben. Diese Personen können sich von im selben Haushalt lebenden Kindern bis 18 Jahre begleiten lassen. Kinder zwischen 6 und 18 Jahre, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen dann bei der Einreise ein tagesaktuelles Schnell- oder Selbsttestergebnis mitführen. Sie müssen zudem frei von corona-typischen Symptomen (z.B. Husten, Fieber, Geruchs- und Geschmacksverlust) sein.

    Das Beherbergungsverbot gilt weiterhin. Das bedeutet beispielsweise, dass Sie als vollständig geimpfte Person einen Tagesausflug nach Mecklenburg-Vorpommern machen dürfen, hier allerdings nicht übernachten dürfen.

    Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern zur Nutzung von Zweitwohnsitzen und Dauercampingplätzen sind vorübergehend nicht möglich. Gleiches gilt für Grundstückseigentümer, Kleingartenpächter, Bootseigner sowie Vertragsinhaber von Dauerverträgen für Ferienwohnungen und Hausboote aus anderen Bundesländern. Ausnahmen gibt es für vollständig geimpfte und genesene Personen wie im Absatz oben beschrieben. Diese dürfen nach Mecklenburg-Vorpommern wieder einreisen. 

    Weitere Informationen finden Sie in den Corona-FAQs auf der Seite der Landesregierung MV.

    Besuch von Geschäften

    Ab dem 14. Mai 2021 darf der Einzelhandel im Landkreis-Vorpommern Rügen wieder öffnen.

    Körpernahe Dienstleistungen mit Ausnahme von Friseur- und Heilmittebetriebe sind geschlossen. Voraussetzung für den Friseurbesuch oder den Besuch von Heilmittelbtrieben ist die Vorlage eines aktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Covid-19-Schnelltests aus der Apotheke oder dem Testzentrum oder ein Schnelltest vor Ort. Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und genesene Personen, deren vorherige Coronainfektion mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht befreit. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis verabreicht bekommen haben.

    Corona-Schnelltestzentren des Amtes Darß/Fischland

    Strandhalle Ahrenshoop
    Dorfstraße 16b, 18347 Ostseebad Ahrenshoop
    Öffnungszeiten: Di und Do 9.00 – 16.00 Uhr sowie Sa 9.00 – 13.00 Uhr

    Darßer Arche in Wieck
    Bliesenrader Weg 2, 18375 Wieck a. Darß
    Öffnungszeiten: Mo, Mi und Fr 9.00 – 16.00 Uhr

    Getestet werden Personen:

    • die das 14. Lebensjahr vollendet haben
    • die nicht an einer Blutgerinnungsstörung o.ä. leiden
    • die keine Erkältungssymptome, Fieber o.ä. aufweisen.
    • Benötigte Unterlagen: Personalausweis

    Bitte 30 Minuten vor dem Schnelltest nichts essen und trinken!

    Der Test erfolgt mittels einfachem PoC-Schnelltest durch einen Nasenabstrich. Dieser dauert etwa 15 -20 Minuten. Sie erhalten gleich vor Ort eine Bescheinigung über das Ergebnis Ihres Tests. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der derzeit hohen Nachfrage zu Wartezeiten kommen kann.

    Einen Überblick über alle Schnelltesteinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten Sie hier.

    Vor Ort gilt allgemein

    Abstand halten

    Es ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,50 Metern einzuhalten.

    Soziale Kontakte beschränken

    Ab dem 19. April 2021 ist der Aufenthalt sowohl in der Öffentlichkeit als auch im privaten Bereich nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet (1 Hausstand + 1 Person). Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre oder notwendige Begleitpersonen eines Menschen mit Behinderungen werden nicht mitgerechnet, wenn dies aus Gründen der Betreuung erforderlich ist.

    Gruppenfeiern an öffentlichen Orten sowie in Wohnungen und privaten Einrichtungen sind verboten.

    Mund-Nasen-Bedeckung tragen

    Das Tragen von medizinischen Masken ist im öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Straßenbahn, Zug, Taxi), im Einzelhandel, bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften sowie in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben mit Publikumsverkehr Pflicht.
    Ab 24.04.2021 besteht im ÖPNV und beim Friseur die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

    Auch in allen anderen Bereichen, die öffentlich zugänglich sind oder von Kunden und Besuchern betreten werden können, besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske). Dazu zählen insbesondere Beherbergungsstätten, Arzt- und anderen medizinischen Praxen und weitere öffentliche Bereiche. Dies gilt auch bereits vor den Geschäften, Betrieben, Einrichtungen, Beherbergungsstätten und Praxen sowie auf Parkplätzen. Die Maskenpflicht gilt auch an Bushalte­stellen und in anderen Wartebereichen im Freien, sofern der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann.

    Auch überall dort, wo der Mindestabstand von 1,50 m nicht sicher eingehalten werden kann (z.B. enge Wege), muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

    Mögliche Ausgangsbeschränkung

    In allen Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tages-Inzidenz an an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt, gilt von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr ein Ausgangsverbot. Zwischen 22.00 Uhr und 0.00 Uhr sind Spazier­gänge oder Joggen allein weiter möglich. Unterschreitet der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die 100, tritt das Ausgangsverbot am übernächsten Tag außer Kraft.

    Verdacht auf Covid-19-Erkrankung

    Wenn während des Urlaubs Krankheitssymptome des Coronavirus auftreten, wenden Sie sich bitte an das örtliche Gesundheitsamt unter Tel. 03831 357-2301 oder rufen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 an. 

    Kontakt

    Kurverwaltung Ahrenshoop
    Kontakt

    Kirchnersgang 2
    18347 Ostseebad Ahrenshoop

    Tel. 038220-6666 10
    Fax 038220-6666 29
    Email: info@ostseebad-ahrenshoop.de
     

    Siegel "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV"

    Siegel "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV"

    Im Rahmen der Initiative "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV" verpflichten sich teilnehmende Betriebe zur Einhaltung der Corona-Sicherheitsvorschriften und zusätzlicher Schutzstandards. Die Kurverwaltung Ahrenshoop hat das Basissiegel "Mehr Sicherheit im Urlaubsland MV" erhalten.