Buchpremiere „Malerinnen in Ahrenshoop – von der Kaiserzeit in die Moderne – Band 1“

Die Ahrenshooper Autorin Ingrid Schreyer präsentiert ihr neues Buch in der Reihe "Ahrenshooper Art", in dem die Lebenswege der Malerinnen Anna Gerresheim (1852 – 1921), Elisabeth von Eicken (1862 – 1940) und Hedwig Woermann (1879 – 1960) geschildert werden.

Am Samstag, dem 26. Mai 2018 um 19.00 Uhr wird das druckfrische Buch im Kunstkaten Ahrenshoop erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Autorin Ingrid Schreyer schildert in ihrem neuen Buch „Malerinnen in Ahrenshoop – Von der Kaiserzeit in die Moderne“, das in der Reihe Ahrenshooper Art erscheint, die schillernden Künstlerbiographien der Malerinnen Anna Gerresheim (1852 – 1921), Elisabeth von Eicken (1862 – 1940) und Hedwig Woermann (1879 – 1960). Alle drei lebten in späteren Jahren in Ahrenshoop bzw. in Wustrow, wählten aber in ihrer Jugend als Studienort Paris, da Frauen in Deutschland zur der Zeit keine Akademie besuchen durften.

Anna Gerresheim hielt sich 1883 zwar nur für wenige Monate in Paris auf, doch dieser kurze Aufenthalt prägte ihre Malerei wesentlich. Der impressionistische Einfluss ist bei ihren späteren Ahrenshooper Landschaftsbildern deutlich erkennbar. Auch ihre Radierungen, Holz- und Linolschnitte sind so modern, dass man es kaum glauben kann, dass sie vor über 100 Jahren entstanden sind.

Elisabeth von Eicken war nach 1880 für mehrere Jahre in Frankreich. Auch ihr Malstil war anfangs vom Impressionismus beeinflusst, später wendete sie sich den modernen Malströmungen zu. Da sie keine finanziellen Sorgen hatte, konnte sie viele Reisen unternehmen, Museen und Galerien besuchen, sich auch als Malerin in den europäischen Kunstmetropolen vorstellen und ihre Werke präsentieren. Sie bekam Ausstellungsangebote in Paris, London, Venedig, St. Louis in Amerika oder Brisbane in Australien.

Hedwig Woermann war die Vermögendste der drei Malerinnen und konnte es sich leisten, mehrfach in Paris und später sogar in Südamerika zu leben. In ihrer Künstlerbiografie existiert ein Bruch: Anfangs lebte sie als erfolgreiche Bildhauerin in Rom und später in Paris, musste allerdings beim Kriegsausbruch 1914 Frankreich verlassen, verlor ihr Haus und das gesamte bildhauerische Werk, das in 15 Jahren entstanden war. Sich nun als Malerin zu behaupten, fiel ihr nicht leicht. Dennoch wurde sie eine feinfühlige Porträtmalerin und fing den Zeitgeist jener Jahre zwischen dem Ersten Weltkrieg, den Goldenen Zwanzigern und der Weltwirtschaftskrise ein.

Da alle drei Malerinnen sich in Frankreich von den Impressionisten haben anregen lassen, geht Autorin Ingrid Schreyer in ihrem Text auch auf deren Malentwicklung ein und stellt Bilder der Künstlerinnen neben Werke ihrer Vorbilder, wie Claude Monet (1840 – 1926) oder Vincent van Gogh (1853 – 1890). So entstehen ein farbiger Bilderreigen eines Jahrhunderts und eine eindrucksvolle Schilderung des Übergangs zur Moderne.

Die Autorin Ingrid Schreyer lebt seit 45 Jahren in Ahrenshoop und hat bereits mehrere Bücher zur Geschichte der ehemaligen Künstlerkolonie Ahrenshoop veröffentlicht. Gemeinsam mit ihrem Sohn Paul, der die Gestaltung übernahm, wird Ingrid Schreyer das Buch vorstellen.

Das Buch ist ab dem 26. Mai 2018 im Kunstkaten Ahrenshoop erhältlich.

Veranstaltungsort

Kunstkaten Ahrenshoop
Strandweg 1
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 38220 80308
Fax: +49 38220 80307
kunstkaten@ostseebad-ahrenshoop.de
https://www.ostseebad-ahrenshoop.de/kunstkaten/

Anbieter

Kunstkaten Ahrenshoop
Strandweg 1
18347 Ahrenshoop
Telefon: +49 38220 80308
Fax: +49 38220 80307
kunstkaten@ostseebad-ahrenshoop.de
https://www.ostseebad-ahrenshoop.de/kunstkaten/
jetzt mehr erfahren

Ihre Veranstaltung

Details auf einen Blick
Datum
am 26.05.2018
Veranstaltungskategorie
Literatur
Die nächsten Termine
  • Samstag, 26.05.2018 , 19:00 Uhr
Preis

Eintrittspreis für die Buchpremiere:

  • 8 €
  • 6 € mit Kurkarte und für Ahrenshooper Einwohner