Skip to main content

13. Ahrenshooper Filmnächte

Filmkunst am Meer – Neue deutsche und mutige Spielfilme in besonderer Kinoatmosphäre erleben!

Die Dramen Die Beste aller Welten und Fremde Tochter sind die Gewinner der 13. Ahrenshooper Filmnächte.

Am Samstag gingen die 13. Ahrenshooper Filmnächte mit viel Filmprominenz, zwei überzeugenden Gewinnerbeiträgen und einer rauschenden Filmparty zu Ende. Der Film „Die Beste aller Welten“ von Regisseur Adrian Goiginger räumte sowohl den Publikumspreis als auch den Jurypreis ab und kann damit als großer Gewinner des Abends gelten. Über den neu ins Leben gerufenen Förderpreis für das beste Drehbuch/Regie konnte sich der Film „Fremde Tochter“ (u.a. mit Heike Makatsch) von Stephan Lacant freuen.

Die Eröffnung am 06.09.2017

Das erste Highlight gab es bereits vor dem offiziellen Part. Das Panorama der stürmischen Ostsee und das raue Herbstwetter bildeten den passenden Rahmen für das exklusive Eröffnungskonzert von Friedrich Lichtenstein. Mit seinem „Friedrich Liechtenstein Trio“ begeisterte er mit dem "Schönes Boot aus Klang“-Live-Programm das Publikum in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Foyer des Hotels THE GRAND. Im Anschluss ging es im Ballsaal mit NDR-Moderator Frank Breuner weiter, der die Jury der diesjährigen Filmnächte vorstellte. Schauspieler Henry Hübchen (u.a. „Botschafter des Friedens“) und Schauspielerin Lise Risom Olsen (u.a. „Tatort: Vielleicht“) nahmen erstmals eine Jurytätigkeit wahr und waren dementsprechend gespannt auf ihre Aufgabe. Unterstützt wurden sie von Knut Elstermann, renommierter Filmjournalist von RBB, der als drittes Jurymitglied am Donnerstag dazu stieß. Zuvor begrüßte Kurdirektor Roland Völcker die zahlreichen Gäste und zeigte sich begeistert über den stetig wachsenden Besucherzuspruch der Filmnächte. Außerdem begrüßte Frank Breuner auf der Bühne die Leiterin des Künstlerhauses Lukas, Gerlinde Creutzburg, die gemeinsam mit den beiden bekannten Drehbuchautoren Stefan Kolditz (u.a. „Unsere Mütter, unsere Väter“) und Sebastian Bleyl zu Gast war. Gemeinsam stellten sie das diesjährige Sonderprogramm der Ahrenshooper Filmnächte vor. Volker Kufahl, Künstlerischer Leiter der Ahrenshooper Filmnächte, lenkte den Blick wieder auf den eigentlichen Star dieser Veranstaltung: den jungen, deutschen Film selbst. Wie stark dieses Genre in diesem Jahr aufgestellt ist, zeigte gleich der erste Film „Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“, der im Publikum von der ersten Minute an für beste Unterhaltung sorgte. Im anschließenden Filmgespräch stellte sich Regisseurin Lola Randl (u.a. „Die Erfindung der Liebe“) den Fragen von Volker Kufahl sowie dem filminteressierten Publikum.

Die Preisverleihung am 09.09.2017

Unterhaltsame und bewegende Filmbeiträge, eine persönliche Gesprächsatmosphäre mit den jeweiligen Regisseuren, Autoren sowie Darstellern und das alles bei dem einzigartigen Ostseepanorama – mit diesem Rezept konnten in den vergangenen Tagen zahlreiche Zuschauer der Filmnächte begeistert werden.

Bevor am Abend die Preisverleihung als krönender Abschluss der 13. Ahrenshooper Filmnächte auf dem Programm stand, lockte bereits ab 16:00 Uhr der dritte Film aus dem Sonderprogramm zahlreiche Zuschauer in das THE GRAND. In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Lukas wurde das Drama „Die Frau von früher“ gezeigt. Zu Gast war mit Stefan Kolditz einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands (u.a. „Unsere Mütter, unsere Väter“), der sich im anschließenden Filmgespräch den Fragen vom interessierten Publikum stellte.

Der Beste Film

Abends um 19.30 Uhr war es dann so weit: Die Anwesenden warteten im gut gefüllten Ballsaal des Hotels THE GRAND gespannt auf die Entscheidung der Jury für den „Besten Film“, den „Förderpreis“ für das beste Drehbuch/Regie und natürlich auf den Gewinnerfilm des Publikumspreises. Der beste Film aus Jury- und aus Publikumssicht war Die beste aller Welten. Das Drama erzählt die bewegende Geschichte vom kleinen Adrian (Jeremy Miliker), der eine schwierige Kindheit durchlebt. Die Mutter (Verena Altenberger) ist drogenabhängig, sorgt jedoch gut für ihren Sohn. Sie ist getrieben zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch, doch sie weiß, dass sie clean werden muss, um ihren Sohn nicht für immer zu verlieren. Regisseur Adrian Goiginger hat mit diesem Film seine eigene Kindheit verarbeitet und damit sowohl das Publikum als auch die Jury um Schauspieler Henry Hübchen und Filmjournalist Knut Elstermann in seinen Bann gezogen. Michael Pink, einer der Hauptdarsteller des Films, war in Ahrenshoop persönlich vor Ort und nahm begeistert die beiden Preise entgegen.

Gewinner des Förderpreises

Über den Förderpreis, den die Kurverwaltung Ahrenshoop gemeinsam mit dem Künstlerhaus Lukas für ein herausragendes Drehbuch ausgelobt hat, konnte sich der Film Fremde Tochter freuen. Das nachdenklich stimmende Drama handelt von der Liebe zwischen der 17-jährigen Lena (Elisa Schlott) und dem Moslem Farid (Hassan Akkouch). Als Lena dann aber ungewollt schwanger wird, freundet sie sich mit der Vorstellung an, zum muslimischen Glauben überzutreten. Ihre alleinerziehende Mutter Hannah (Heike Makatsch) versucht, sie verzweifelt davon abzubringen. Regisseur Stephan Lacant gewinnt damit einen einmonatigen Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas inkl. 1.000 Euro Stipendiengeld. Gut möglich also, dass das nächste Drehbuch aus seiner Feder im Ostseebad entsteht.

Für die musikalische Note an diesem Abend sorgte das Hamburger Projekt „stringNbase“, das während der Preisverleihung und auf der anschließenden Filmparty gute E-Violinenklänge zum Besten gab. So ging für die Besucher mit der Ostsee im Rücken, elektronischen Klängen im Ohr und den kulinarischen Köstlichkeiten des Buffets ein ereignisreicher Abend zu Ende. Nach der Filmparty konnten die Gäste zwischen dem Gewinnerfilm, der nochmals im Ballsaal gezeigt wurde, und der Aftershowparty in der Bar Weitblick mit DJ Tommi Deter wählen.

Kurdirektor Roland Völcker zieht ein durchgehend positives Feedback: „Noch nie in den letzten 13. Jahren kamen so viele Besucher zu den Filmen. Sie, liebes Publikum, können sich jetzt schon auf die 14. Ahrenshooper Filmnächte im nächsten Jahr freuen."

Wir danken unseren Sponsoren der Meerfischland GmbH sowie der Mecklenburgischen Brauerei Lübz GmbH, der Agentur pehnert&hoffmann, unserem Premiumpartner Hotel The Grand Ahrenshoop, den Organisatoren der Filmland Mecklenburg-Vorpommern GmbH, unserer Jury, den Drehbuchautoren, Regisseuren und Schauspielern, allen Helfern und natürlich auch unseren Gästen für die schönen Momente.

Das Programm

Das Programm

der 13. Ahrenshooper Filmnächte vom 6. bis 9.9.2017 im Hotel The Grand Ahrenshoop

13. Ahrenshooper Filmnächte

im Nordmagzin – Land und Leute
13. Ahrenshooper Filmnächte

NDR-Moderatorin Sabine Kühn und Kurdirektor Roland Völcker

Bilder

des 13. Ahrenshooper Filmnächte

Die Gewinner 2017

Die Gewinner 2017

v. l. n. r.: Roland Völcker, Michael Pink, Stephan Lacant und Volker Kufahl

Die Jury 2017

Die Jury 2017

v. l. n. r.: Knut Elstermann, Lise Risom Olsen und Henry Hübchen

Friedrich Liechtenstein Trio

Friedrich Liechtenstein Trio

Musik-Act bei der Eröffnung der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Programm der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Es erwarten Sie sechs Filme im Wettberwerb um den Besten Film, drei Filme im Sonderprogramm, interessante Gespräche mit Filmschaffenden, ein exklusives Konzerterlebnis, eine Preisverleihung mit Filmparty und jede Menge Prominenz.

Mittwoch, 6. September 2017

Film "Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?"
am 06.09.2017

Eröffnung der 13. Ahrenshooper Filmnächte inkl. 1. Wettbewerbsfilm

Vorstellung der Jury und Vorführung des 1. Wettbewerbsbeitrag FÜHLEN SIE SICH MANCHMAL AUSGEBRANNT UND LEER? von Lola Randl, im Anschluss Filmgespräch mit Lola Randl (Regie), musikalische Untermalung durch das Friedrich Liechtenstein Trio

 

Donnerstag, 7. September 2017

Film "Die beste aller Welten"
am 07.09.2017

2. Wettbewerbsfilm der 13. Ahrenshooper Filmnächte

DIE BESTE ALLER WELTEN von Adrian Goiginger (D/AT 2017, 103 min), im Anschluss Gespräch mit Filmschaffenden

Sommerhäuser
am 07.09.2017

3. Wettbewerbsfilm der 13. Ahrenshooper Filmnächte

SOMMERHÄUSER von Sonja Maria Kröner (D 2017, 97 min), im Anschluss Gespräch mit Filmschaffenden

Film "Back for good" mit Schauspielerin Kim Riedle
am 07.09.2017

4. Wettbewerbsfilm der 13. Ahrenshooper Filmnächte

BACK FOR GOOD von Mia Spengler (D 2017, 91 min), im Anschluss Gespräch mit Kim Riedle (Schauspielerin)

Freitag, 8. September

Film "Fado"
am 08.09.2017

1. Beitrag des Sonderprogramms der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Vorführung des Films FADO von Jonas Rothlaender (D 2016, 101 min), im Anschluss Gespräch mit Sebastian Bleyl (Drehbuch)

Film "Fünf Sterne"
am 08.09.2017

2. Beitrag des Sonderprogramms der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Vorführung des Films FÜNF STERNE von Annekatrin Hendel (D 2017, 79 min), im Anschluss Gespräch mit Annekatrin Hendel (Drehbuch/Regie)

Regisseurin Mascha Schilinski
am 08.09.2017

5. Wettbewerbsfilm der 13. Ahrenshooper Filmnächte

DIE TOCHTER Mascha Schilinski (D 2017, 103 min), im Anschluss Gespräch mit Mascha Schilinski (Regie), Karsten Mielke (Schaupieler) und Artemis Chalkidou (Schauspielerin)

Film "Fremde Tochter"
am 08.09.2017

6. Wettbewerbsfilm der 13. Ahrenshooper Filmnächte

FREMDE TOCHTER von Stephan Lacant (D 2017, 106 min), im Anschluss Gespräch mit Stephan Lacant (Regie) und Daniel Reich (Produzent)

 

Samstag, 9. September 2017

Fim "Die Frau von früher"
am 09.09.2017

3. Beitrag des Sonderprogramms der 13. Ahrenshooper Filmnächte

Vorführung des Films DIE FRAU VON FRÜHER von Stefan Kolditz (D 2013, 112 min), im Anschluss Gespräch mit Annekatrin Hendel (Drehbuch/Regie)

Preisverleihung der 12. Ahrenshooper Filmnächte 2016
am 09.09.2017

Preisverleihung mit anschließender Filmparty

im Rahmen der 13. Ahrenshooper Filmnächte mit Musik von stringNbase und DJ Tommi Deter und Filmvorführung des Preisträgers "Bester Film"

Der Veranstaltungsort

mappin

Hotel THE GRAND Ahrenshoop

Hotel THE GRAND Ahrenshoop – entspannte Atmosphäre in moderner Architektur. Wohltuende Momente im exklusiven 3000m² Makani SPA. Kulinarische Höhepunkte in unserem Restaurant "Herzog Bogislav", 360 Grad Rundumblick auf dem höchsten Punkt auf dem Darß - unsere Bar "Weitblick" - Wunschlos glückliche Gäste im Hotel TheGrand Ahrenshoop & SPA.
Erleben Sie atemberaubende Ausblicke auf die Ostseeküste und den Darßer Wald: Entdecken Sie bei uns den höchsten Punkt auf dem Darß, unsere Bar "Weitblick" im Dachloft inklusive exklusivem 360 Grad Rundumblick. Genießen Sie unsere frische regionale...
Fotogalerie

Hier finden Sie die Bilder der vergangenen Ahrenshooper Filmnächten.

Kulturelle Höhepunkte

Diese Highlights sollten Sie nicht verpassen!